veröffentlicht am: 22.04.2017

„Cottbus bekennt Farbe“ 2017

Wie schon im vergangenen Jahr standen die Aktivitäten rund um "Cottbus bekennt Farbe" unter dem Motto "Cottbus Für Alle!". Warum? Weil wir wirklich möglichst alle "mitnehmen" wollten.

Es gab die Möglichkeit an vielleicht sogar eigene Verluste durch die Bombardierung still zu gedenken. Und es gab auch die Möglichkeit zu zeigen, dass Cottbus eine weltoffene Stadt ist, die sich für Demokratie und Toleranz einsetzt, um so auch ein Zeichen für den Frieden und gegen Krieg zu setzen.

Gefreut hat uns, dass die NPD ihre Kundgebung abgemeldet hatte. Dadurch hatten wir insgesamt eine sehr schöne und friedliche Veranstaltung. Es war uns klar, dass "Cottbus bekennt Farbe" in den sozialen Medien wieder diejenigen anzieht, die nicht wissen, wohin mit ihrer Wut. Die "Cottbus bekennt Farbe" als eine Schande betrachten. Ähnliche Reaktionen gab es ja auch schon in Dresden bei der Aufstellung des "Bus-Mahnmals".

Mit vielen von ihnen kann man nicht mehr reden. Sie wollen nur ihre Wut zum Ausdruck bringen. Benutzen die Bombardierung, um sich und Deutschland in einer Opferrolle zu präsentieren.

Nichts wissen wollen sie davon, wer denn die Bombardierung verursacht hat, dass Nazideutschland ebenfalls wilde Zerstörungen auch an Zivilpersonen begangen hat ... von dem Holocaust ganz zu schweigen.

Wir hoffen, dass wir mit unseren Aktionen den einen oder die andere der jetzt vielleicht noch Wankelmütigen davon überzeugen können, dass Hass nicht der richtige Weg ist, Frieden zu sichern. Liebe schon!

Der Dank geht an alle Cottbuserinnen und Cottbuser! Cottbus ist wieder bunt! ... und natürlich an Hanna Schuppan, die die Fotos zur Verfügung gestellt hat.

Fotoquelle: www.cottbuser-aufbruch.de, Fotorechte: Hanna Schuppan

Ansprechpartner

Förderverein Cottbuser Aufbruch e.V.
Mühlenstr. 17
03046 Cottbus
Tel: 0355 / 79 13 45

info@cottbuser-aufbruch.de