veröffentlicht am: 07.09.2017

Liebe ist Bunt – aktiv gegen Homo- und Transphobie

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Inter, queere Menschen und andere waren gemeinsam am 15. Juli 2017 auf den Straßen von Cottbus zu einer CSD-Demo unterwegs gewesen. Die Demo verlief friedlich. Rund 200 Menschen zeigten Gesicht für Freiheit, Menschenrechte und gegen Homo- und Trans*phobie.

Liebe Mitmenschen,

vom 3. bis 15. Juli 2017 fand der 9. CSD Cottbus, für Cottbus und die Niederlausitz, statt. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Fördernden, Unterstützenden und Interessierten bedanken.

Die Nachbereitung ist noch nicht ganz abgeschlossen. Wir möchten die Gelegenheit nutzen und schon jetzt die ersten Ergebnisse mit euch teilen.

Zwei Aktionswochen (hier klicken) waren prall gefüllt mit rund 30 Einzelveranstaltungen. Über 1.000 Teilnehmende nutzten die Aktionen und beteiligten sich unter dem Motto „LIEBE IST BUNT“.

Schirmfrau des 9. CSD Cottbus ist die Bürgermeisterin der Stadt Cottbus, Marietta Tzschoppe. An über 200 Orten (hier klicken) wehten 14 Tage lang Regenbogenfahnen als Zeichen von Solidarität, Respekt und Akzeptanz. Am Stadthaus Cottbus, Erich Kästner Platz und am Cottbuser Rathaus wurden in diesem Jahr leider keine Regenbogenfahnen gehisst. 15 Regenbogenfahnen wurden während der Aktionswochen abgerissen und entwendet. Darunter sind auch Banner und große Flaggen am Fahnenmast. Wir haben die Verluste und die Auswirkungen auf unser Ziel für 2018 dokumentiert: (hier klicken)

280 Plakate von 5 ehrenamtlichen CSD-Botschafter_innen (Jasmin, Katrin, René, Uwe und Michael – hier klicken) hingen 2 Wochen lang in Cottbus, Drebkau, Neuhausen, Burg, Forst, Döbern, Kolkwitz, Peitz, Spremberg und Senftenberg. Die Plakate machten auf die CSD-Aktionen aufmerksam und halfen dabei, dass LSBTIQ-Menschen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Inter Queere) für einen Moment sichtbar(er) wurden.

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Inter, queere Menschen und andere waren gemeinsam am 15. Juli 2017 auf den Straßen von Cottbus zu einer CSD-Demo unterwegs gewesen. Die Demo verlief friedlich. Rund 200 Menschen zeigten Gesicht für Freiheit, Menschenrechte und gegen Homo- und Trans*phobie.


Wir haben einzelne Maßnahmen dokumentiert:

  • GRUSSWORT | Stadt Cottbus, Marietta Tzschoppe: hier klicken
  • BLOG | Beiträge: hier klicken
    AKZEPTANZ | Kampagnenseite: hier klicken
  • GALERIE | Fotos von Stefan Fiedler: hier klicken
  • BEITRAG | Erlebnisbericht mit Fotos und Videos vom 15. Juli 2017: hier klicken
  • VIDEO | Rede am 15.07.2017 von Lars Bergmann, Leiter der Landeskoordinierungsstelle für LesBiSchwule und Trans* Belange des Landes Brandenburg zum Thema „Regenbogenflagge und Stadt Cottbus“: hier klicken
  • VIDEO | Rede am 15.07.2017 von Miss Cherry Moonlight zum Thema „Förderung, Flaggenklau und Regenbogenhydra“: hier klicken
  • VIDEO | Rede am 15.07.2017 von Miss Cherry Moonlight zum Thema „Nicht Menschen sein dürfen – Schweigeminute“ hier klicken
  • VIDEO | Demonstrationszug am 15.07.2017 auf dem Weg zum ERICH KÄSTNER PLATZ: hier klicken
  • VIDEO | Schweigeminute am Stadthaus und Trillerpfeifenkonzert am 15.07.2017 für die Rathausspitze: hier klicken
  • VIDEO | Rede am 15.07.2017 von Eva LaBosse zum Thema „Zivilcourage und Engagement im Zeichen der Liebe“: hier klicken
  • VIDEO | Feuershow am 15.07.2017 von IGNIS ET FLAMMA am Glad-House: hier klicken
  • VIDEO | Rede am 15.07.2017 von Miss Cherry Moonlight zur Eröffnung der Rainbowparty „Wir kommen wieder! - Freiheit“: hier klicken
  • VIDEO | Auftritt am 15.07.2017 von VIVIEN „Liebe ist bunt“: hier klicken

Die Presse schrieb zum CSD: hier klicken


Dokumentation – Zeichnung, Foto, Film
Die Maßnahmen wurden und werden von der Illustratorin und Livezeichnerin Elke R. Steiner | www.steinercomix.de dokumentiert. Bestandteil der Dokumentation waren Ausstellungen (Ausstellung Forst Landkreis – hier klicken), Ausstellung Cottbus LASV – hier klicken) mit Comics, Zeichnungen und Illustrationen der Künstlerin. Außerdem wurden und werden Fotos und Filme mit deutschem Untertitel von Stefan Fiedler | www.fiedel78.de produziert.


Förderung
Das Projekt CSD Cottbus 2017, für Cottbus und die Niederlausitz, wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Partnerschaften für Demokratie Cottbus und Landkreis Spree-Neiße), durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF), die Stadt Cottbus und den Landkreis Spree-Neiße mit insgesamt rund 16.700 Euro. Das Projekt wird darüber hinaus aus Spenden finanziert.


weiterführende Informationen

CSD Cottbus

Ansprechpartner

CSD Cottbus e.V.