Begleitausschuss

Wesentliches Element für eine „Partnerschaft für Demokratie“ ist die Bildung eines lokalen Begleitausschusses, der neben Vertreterinnen und Vertretern aus möglichst allen relevanten Ressorts der kommunalen Verwaltung und anderer staatlicher Institutionen mehrheitlich mit lokalen bzw. regionalen Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft besetzt wird.

Der Begleitausschuss besteht seit 2010. Er tagt regelmäßig und trifft während dieser Sitzungen Entscheidungen über zu fördernde Projekte. Ebenso nimmt er seine Aufgaben als strategisch handelndes Gremium wahr.


Aufgaben

  • unterstützt und begleitet die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren in der „Partnerschaft für Demokratie“;
  • legt die Eckpunkte der Gesamtstrategie nach Beratung in der Demokratiekonferenz fest;
  • analysiert lokale bzw. regionale Unterstützungsmöglichkeiten und organisiert deren Einbindung;
  • berät die Koordinierungs- und Fachstelle und das federführende Amt in der praktischen Arbeit der „Partnerschaft für Demokratie“, insbesondere bei der Umsetzung und Fortschreibung sowie der nachhaltigen Verankerung und
  • entscheidet, welche Einzelmaßnahmen aus dem Aktions- und Initiativfonds der Zielerreichung der „Partnerschaft für Demokratie“ dienen und spricht eine Förderempfehlung aus.

Zusammensetzung des Begleitausschusses

Vorsitz
Beigeordneter für Ordnung, Sicherheit, Umwelt und Bürgerservice der Stadt Cottbus

Stimmberechtigt
Mitarbeiterin des Jugendamtes der Stadt Cottbus
Mitglied des Kinderschutzbundes
Mitarbeiter der RAA Brandenburg
Vertreter des DGB
Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Cottbus
Mitglied des Arbeitskreises gegen Rechtsextremismus Sachsendorf
Vertreterin der IHK
Vertreter der HWK
Mitarbeiterin des Stadtteilmanagements Schmellwitz
Vertreter des Seniorenbeirates
Mitarbeiterin der Beratungsstelle der Polizei
Vertreter des Stadtsportbundes Cottbus
Integrationsbeauftragter der Stadt Cottbus
Mitarbeiterin des akademischen Auslandsamtes der BTU Cottbus/Senftenberg
Mitglied des Fördervereins Cottbus Aufbruch e.V.
Vertreter Bürgerverein Sandow
Vertreter des Jugendforums

Beratend
MBT-Cottbus

Geschäftsordnung
Der Begleitausschuss gab sich als Grundlage seiner Arbeit eine Geschäftsordnung.


Vorgestellt: Mitglieder des Begleitausschusses

Tobias Falke

Als stellvertretender Vorstand des Vereins Media To Be | M2B e.V. dem Träger des Cottbuser Jugendforums, engagiere ich mich im Begleitausschuss um die Belange der Jugendlichen darzustellen und Jugendliche bei der Umsetzung ihrer Ideen und Projekte zu unterstützen. Als Träger des Jugendforums in der Stadt Cottbus möchte der Verein die demokratische Teilhabe von jungen Menschen fördern und diese bei allen anstehenden Aufgaben tatkräftig unterstützen. Es gibt viele gute Ideen für Aktionen und Projekte von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche, die ohne finanzielle Unterstützung von Externen nicht umgesetzt werden können. Daher finde ich es wichtig, dass es auch in der Stadt Cottbus ein extra Budget für diese Projekte gibt.

Norbert Lehmann

Demokratie leben kann nur gelingen, wenn wir Kindern und Jugendlichen ermöglichen demokratische Strukturen kennenzulernen und ausprobieren zu lassen. Es braucht eine Koordinierung und Begleitung, damit junge Menschen ihr Umfeld entdecken, ihre Ideen kreativ umsetzen und in ihrer eigenen Intention die Gesellschaft (mit)gestalten zu können. Ich halte die Vernetzung mit anderen Gruppen für wichtig. Ich selbst verstehe mich im Begleitausschuss für die Unruhe im Getriebe einer Uhr.

Bettina Handke

Ich bin Mitglied im Begleitausschuss, weil ich für ein friedliches, kontroverses, vielschichtiges und positives Leben in Cottbus bin, und Akteure die ein solches mittragen, gerne unterstütze.